Stadt Bayreuth

Gestaltungsrichtlinie

Der Anlass
Anlass zur Erstellung dieser Gestaltungsrichtlinie ist das Ergebnis des Ideen- und Realisierungswettbewerbes zur Umgestaltung der Bayreuther Innenstadt. Der Stadtrat hat am 19.03.2008 der vom 1. Preistr?ger, Architekten Hirner & Riehl vorgestellten Ausführungsplanung zugestimmt. Mit den Umbauarbeiten wurde im September 2008 begonnen.

Die Zielsetzung
Die Zielsetzung?aus diesem Wettbewerb ist es eine attraktive, frequenzbringende, vitale Weiterentwicklung der Innenstadt zu erreichen. Durch architektonisch-st?dtebauliche Ma?nahmen und durch Marketing-Ideen soll in der Innenstadt eine Aufwertung des Erscheinungsbildes und der Aufenthaltsqualit?t erreicht werden.

Ein wesentlicher Bestandteil zur Umgestaltung ist das System der 1000 Schirme für Bayreuth, welches auch das schwierige Thema der Sondernutzungsfl?chen (Warenpr?sentation im ?ffentlichen Raum) elegant l?st. Auf den Zielen des Wettbewerbes und den Planungen des 1. Preistr?gers baut diese Gestaltungsrichtlinie auf.

Der ?ffentliche Raum
Er dient dem Gemeingebrauch aller. Gerade in der Innenstadt pr?gen private Sondernutzungen das Erscheinungsbild. Dazu z?hlen unter anderem: Warenauslagen, Werbest?nder, Freistehende überdachungen, Gastronomiem?blierung, Einfriedungen und Begrünungen, Bodenbel?ge, Fahrradst?nder sowie Beleuchtung im ?ffentlichen Raum.

Grunds?tzlich k?nnen und sollen Sondernutzungen die urbane Qualit?t des ?ffentlichen Raumes f?rdern.

Allerdings besteht auch die Gefahr, dass durch eine überfrachtung mit privaten Stadtm?beln, M?blierungselementen oder Werbetr?gern und Warenauslagen etc. das Stadtbild beeintr?chtigt und abgewertet werden kann.

Private Sondernutzungen sind in der Regel auf die Erregung von Aufmerksamkeit ausgelegt. Daher kann die Anzahl, r?umliche Dichte und gestalterische Vielfalt durch die intensive optische Pr?senz zu einer Aufl?sung der st?dtebaulichen Qualit?t der neu gestalteten Bayreuther Innenstadt führen.

Die Bayreuther Innenstadt
Sie ist durch eine hochwertige historische Bausubstanz gepr?gt und zeichnet sich gerade als Folge des Marktumbaus durch einen klar gegliederten und in einheitlichem Design zurückhaltend m?blierten ?ffentlichen Raum aus.

Die Richtlinie
Mit dieser Richtlinie wird eine Grundlage geschaffen, private Sondernutzungen mit den Ansprüchen einer st?dtebaulich hochwertigen Gestaltungsqualit?t in Einklang zu bringen.

Mit der Anwendung dieser Richtlinie bei der Vergabe von Sondernutzungserlaubnissen soll eine gestalterisch anspruchsvolle und insgesamt geordnete Belegung des ?ffentlichen Raum mit privaten Nutzungen erreicht werden.

Die Richtlinie bindet die st?dtische Verwaltung in ihren Einzelfallentscheidungen und gew?hrleistet so die Gleichbehandlung aller Antragsteller. Sie zeigt Grunds?tze in Form eines Gestaltungskonzeptes auf. Diese Grunds?tze sind einzuhalten, unbeschadet der verkehrlichen und sonstigen bei der Erteilung der Sondernutzungserlaubnis zu beachtenden Belange. Das Gestaltungskonzept enth?lt eine Aufz?hlung geeigneter Beispiele, um die Grunds?tze zu illustrieren. Diese dienen der Verwaltung und den Bürgern als Orientierung.

Dadurch wird das hochwertige Stadtbild der Bayreuther Innenstadt geschützt, ein Beitrag zur Steigerung der Aufenthaltsqualit?t geleistet und eine positive Auseinandersetzung mit der Nutzung und Gestaltung der Innenstadt gef?rdert.

Die Gestaltungsrichtlinie wurde in der Sitzung des?Stadtrates vom 30.09.2009 beschlossen.

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

Newsletter

Hier gehts zur Newsletteranmeldung der Stadt Bayreuth

zur Newsletteranmeldung
成版人黄瓜app